Ein Whistleblower erzählt (Luxleaks)

Ein Whistleblower erzählt

Enthüllungen über Geldgeschäfte in Steueroasen oder Steuerparadiese ließen in den letzten Jahren die Menschen aufhorchen, z.B. Panamapapers, Swissleaks, Paradisepapers,…). Sogenannte Whistleblower, also Hinweisgeber, Enthüller oder Skandalaufdecker steckten Journalisten wichtige Informationen über Firmen oder Scheinfirmen zu, die keine oder besonders niedrige Steuern auf Einkommen oder Vermögen in diesen Ländern zahlten. Nach Schätzungen der EU-Kommission gehen Mitgliedstaaten durch Steuervermeidung von Firmen jährlich Steuereinnahmen in Milliardenhöhe verloren.

Der Referent ist einer der beiden, die öffentlich bekannt gemacht haben, nach welchen Machenschaften Konzerne wie IKEA oder Amazon oder andere versuchen, mittels Vorabkommen mit Luxemburg (tax rulings) um die Zahlung von Steuern herum zu kommen, bzw. den geringstmöglichen Betrag entrichten zu müssen. Luxleaks kam im November 2014 an die Öffentlichkeit und kostet die Allgemeinheit Milliarden an verlorenen Steuereinnahmen. Wie üblich wurde der Whistleblower zunächst unter Anklage gestellt, bekam aber danach die Anerkennung als Journalist, der das demokratische Grundrecht auf Information verteidigt.

Auf Einladung der VoG KAP (Kulturelle Aktion und Präsenz), Miteinander teilen und attac-DG wird der französische Whistleblower Raphaël Halet, einer der beiden Enthüller des sogenanten Luxleaks am Beispiel Luxemburgs, am Samstag, 19. Januar um 15.00 Uhr im Plenarsaal des Parlaments der DG in Eupen in französischer Sprache, mit Erklärungen in deutscher Sprache, referieren.

Eingeladen sind alle Interessierte.  Der Eintritt ist frei.

RELATED POSTS

KOMMENTIEREN