Jedem eine Perspektive bieten...

Sprachen lernen mit der Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF), des Arbeitsamtes der DG und der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG). [ weiterlesen ]

Proposer à chacun une perspective …

Apprendre des langues avec le soutien du Fonds Social Européen (FSE), de l'Agence de l'emploi de la DG et de la Communauté germanophone (DG). [ continuer ]

Permanentausstellung in Moresnet: Kaplan Jean Arnolds

Im März 1904 geboren, im Juli 1944 hingerichtet, Kaplan Jean Arnolds lebte im Sinne der Nächstenliebe und ist heute für seine beispiellose Zivilcourage bekannt.

Seine Priesterweihe erfuhr er 1928 in Lüttich, fünf Jahre später berief man ihn zum Kaplan. Er widmete sich vor allem der Erziehung der Jugend, wovon er auch nach Beginn des Zweiten Weltkriegs nicht abließ. Nach Monzen berufen im Jahr 1940 half er außerdem Flüchtenden und setzte sich damit über die Auflagen des Naziregimes hinweg. Als er im selben Jahr als Sanitäter zum Militärdienst einbezogen wurde, geriet er schon nach kurzer Zeit in Kriegsgefangenschaft. Trotz zahlreicher Gnadengesuche richtete man ihn im Juli 1944 wegen "Feindbegünstigung" in einem Brandenburger Zuchthaus hin.

 

Von der KAP im Herbst 2013 konzipiert findet die Ausstellung nun einen permanentes zu Hause im Foyer "Jean Arnolds" in Moresnet (Sier 2, 4850 Moresnet). Anhand zahlreicher Wandtafeln verfolgt der interessierte Besucher den Werdegang des Kaplans. Möchten Sie sich über mögliche Besuchszeiten informieren, kontaktieren Sie bitte: 087 78 42 66, oder foyer.jeanarnolds@skynet.be